OFENHEISS - oder Geld zurück

​​

​​FoodTruck

*   Die Lieferservice-Revolution: schneller, heißer, knuspriger 

*   Denn die Küche kommt zu Dir  -  soooo heiß, soooo gut !!!

*    Weltweit einmalig: Wir backen und kochen frisch während der Fahrt zu DIR!

 

In Deutschland aber auch global lassen sich immer mehr hungrige Menschen die telefonisch oder online bestellten Speisen vom Restaurant per Lieferdienst bequem nach Hause bringen.

Die Zuwachsraten liegen Jahr für Jahr bei dieser  „Konjunkturlokomotive“ nicht nur in Deutschland, sondern weltweit deutlich über 20 Prozent.

Laut einer McKinsey-Studie ist dabei erstaunlicherweise die schnelle und heiße Lieferung für den hungrigen Konsumenten in seiner Prioritätenabwägung tendenziell wichtiger als der Geschmack.

Gerade investiert das japanische Telekommunikationsunternehmen Softbank zwischen 500 und 750 Mio. Dollar in das kalifornische Startup-Unternehmen Zume-Pizza, deren Konzept es ist, vorgebackene Pizzen in riesigen Foodtrucks auf dem Weg zum Kunden fertigzubacken und heiß auszuliefern.

Das vorgebackene Pizzen geschmacklich sehr nah an die übliche Tiefkühl-Fertigpizza herankommen, scheint in den Plänen der Investoren weder Amerikaner noch Asiaten zu interessieren. Das die Pizzen in einer zentralen Vorbereitungsküche auch noch weitgehend von Robotern vorbereitet werden sollen und somit gleichförmig daherkommen, verstärkt den Tiefkühlpizzen-Eindruck nur noch.

In Deutschland ist es nun dagegen gelungen mit einer Vielzahl von Ingenieuren der Fahrzeug-, Kühl- und Ofenindustrie einen Foodtruck zu entwickeln, welcher nun alle Genehmigungen hat, komplett frisch im Fahrzeug hergestellte Pizzen oder andere Speisen auf dem Weg zum Kunden, also während der Fahrt, zu backen bzw. vom voll automatisierten Ofen kochen oder regenerieren/finishen zu lassen.

Die Speisen werden somit heiß erst vor der Haustür des Kunden aus dem Ofen geholt. Noch vor dem Gebäude der Kunden wird anschließend die Bestellung der nächsten Klienten frisch vorbereitet, bevor es mit laufendem Ofen zur nächsten Adresse geht.

Das Fahrzeug ist zu jeder Zeit mit nur einem einzigen Pizzabäcker bzw. Koch bestückt, der das Fahrzeug auch von Kunde zu Kunde lenkt, während der Spezialofen autonom seinen Dienst verrichtet, ohne das die Burger oder die Steaks zwischendurch umgedreht werden müssen.

Da dieses mobile Restaurant nicht nach jeder Auslieferung zur Zentralküche zurück muss, bekommen die Kunden ihre Speisen nicht nur garantiert „ofenheiß“, sondern auch nahezu doppelt so schnell im Vergleich zu den Mitbewerbern.

Da die Betreiber des bereits erfolgreich ausgetesteten Prototypen/Pilotfahrzeugs schnell entschieden haben, erst ab 4 Hauptgerichten pro Lieferung das Fahrzeug zu starten, haben erstaunlich viele größere Gruppen (Betriebe, Konferenzteilnehmer, Kegelbrüder, Vereine, Kindergeburtstage etc.) diesen High-End-Premium-Lieferdienst bestellt.

In Ländern mit großen Gehaltsunterschieden wie den Golfstaaten oder den bekannten Schwellenländern rechnet sich das dort deutlich günstigere Personal auch bereits bei kleineren Bestellungen. Das Fahrzeug selbst kostet als „voll eingerichtetes mobiles Restaurant“ lediglich ca. 40 €/Tag und kann als autarke Produktionsstätte von morgens bis spät nachts (selbst der Bereich der Nachtlieferungen von 23 – 3 h wächst zur Zeit in den Metropolen deutlich an) unterwegs sein. Und das auch in den finanziell attraktivsten Stadtvierteln, ohne die dort sonst üblichen hohen Mieten zahlen zu müssen.

Gerne beantworte ich alle Fragen rund um Fahrzeug und Konzept persönlich.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Thomas Grothoff